Bahn - Deutsch, Deutsch - Bahn

Die Wintersaison ist eröffnet: Heute durfte ich zum ersten Mal nach langer Pause wieder wegen “witterungsbedingten Störungen” warten. Aus diesem schönen Anlass präsentiert Steele-S eine Interpretationshilfe der schönsten Bahnbegründungen:

Witterungsbedingte Gründe - Hey, es ist unter zehn oder über 20 Grad oder Windstärke drei oder mehr oder Windstille - wie sollen denn bei so einem Wetter noch Züge fahren?

Verzögerungen im Betriebsablauf - Die Zugführer haben beim Schichwechsel zu lange gequatscht.

Verspätete Bereitstellung - Was, schon so spät? Ach komm, ein Kaffee geht noch.

Notarzteinsatz am Gleis - Schreib das mal hin, das klingt dramatisch und nachprüfen kann’s eh keiner…

Streikauswirkungen - Schuld sind immer die anderen.

Hohe Streckenauslastung - Huch, wo kommen denn heute die ganzen Züge her? Das konnte ja keiner ahnen…

Ergänzung Tobi, 9.11.:
Triebwagenschaden - Die Mitleidstour. Triebwagen, das klingt schon altmodisch. Motto: “Wir armen Bahner müssen uns mit so altem (Zug-) Material rumschlagen.” Rechtfertigt außerdem Verspätungen von Folgezügen.

Ein Kommentar zu “Bahn - Deutsch, Deutsch - Bahn”

  1. Mary

    I would love, love, love to come to camp, but I’m in retail and we do in home caltsinotuons and a Holiday Homes Tour, so it’s impossible for me to get away during most of the 4th quarter. Please consider having a camp in the spring.

Einen Kommentar schreiben: